zur Übersicht

Hören, sehen, lesen – in dieser Ausstellung werden Texte westfälischer Outsider-Künstler:innen und etablierter Autor:innen nicht separiert, sondern als Einheit präsentiert. Die multimediale Präsentation wurde von dem Szenografen und Bühnenbildner Jeremias Vondrlik entworfen – eine lichtintensive, projizierende, interaktive und klanggewaltige Inszenierung. Die präsentierten Outsider-Texte sind im Zuge einer Schreibaufforderung entstanden, die durch ihre Unmittelbarkeit „unter die Haut“ gehen. Dass sie nun in einem Atemzug gleichrangig mit Texten kanonisierter Autor:innen präsentiert werden, ist ein bewusster Akt inklusiver Kunstvermittlung.
Die Ausstellung ist Teil des gleichnamigen Großprojektes, welches die Literaturkommission für Westfalen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) und das Kunsthaus Kannen mit zahlreichen Partnern 2022 und 2023 ausrichten.

Neben der Ausstellung finden im Kunsthaus an zwölf Abenden (19 Uhr) Vorträge, Rezitationen und Lesungen statt, die sich mit dem Thema „Psychische Krisen in der Literatur“ und Aspekten der Biblio- und Schreibtherapie beschäftigen.

Kunsthaus Kannen - Museum für Art Brut und Outsider Art

Alexianerweg 9/Kappenberger Damm

48163 Münster (Westf.)

Büro: +49 2501 96620560

Fax: +49 2501 96620561

Mail: kunsthaus-kannen@alexianer.de


Öffnungszeiten

täglich von: 13:00-17:00 Uhr
Mo: geschlossen
Eintritt frei.
Führugen Mo - Fr von 9 - 17 Uhr nach Anmeldung


Tags: Literatur, Kunst, Art Brut, Outsider Art