zur Übersicht

Der in Berlin lebende Schlagzeuger und Komponist Lukas Akintaya refektiert mit seinem Projekt und gleichnamigen Debütalbum HUES (Skirl Records, 2021) seine Zeit in New York City. Er thematisiert das Orientieren in einem neuen Umfeld, das Umdenken von bekannten und festgetretenen Paradigmen, die Inbetrachtnahme anderer Blickwinkel. Dabei spricht das Album eine ganz eigene Sprache, die sich nicht auf einen Genrebegriff reduzieren lässt. Ein starker improvisatorischer Ansatz, mischt sich mit Post und Alternative Rock, Ambient und Elektronik. Derweil geht es bei HUES nicht um das Überschreiten von Grenzen, oder das reproduzieren bekannter Narrative – ein freier Kollektiver Geist steht im Mittelpunkt der Musik dieses Ensembles und ermöglicht unvorhergesehene Entwicklungen.

www.lukasakintaya.com/

„Eine Platte voll elegischer Melodien und opulenter Klangwolken von verzerrten Gitarren und verhallten Synthesizern, durch die heftige, aber genau bemessene Vorstöße ins Freie und Offene aufblitzen.“
Niklas Wandt, Deutschlandfunk

Klingt so:
youtu.be/-kNyKJ0cif4



Informationen zu den Preisen, Karten-Reservierungen und den Öffnungszeiten hier:
www.loftkoeln.de/de/karten/



__________________________________

Berlin-based drummer and composer Lukas Akintaya reflects on his time in New York City with his project and eponymous debut album HUES (Skirl Records, 2021). He focuses on finding one’s bearings in a new environment, rethinking familiar and entrenched paradigms, and taking other perspectives into account. The album speaks its own language, which cannot be reduced to a genre term. A strong improvisational approach mixes with post and alternative rock, ambient and electronic. Meanwhile, HUES is not about crossing boundaries or reproducing familiar narratives – a free collective spirit is at the heart of this ensemble’s music, allowing for unforeseen developments.

www.lukasakintaya.com/

„A record full of elegiac melodies and opulent sound clouds of distorted guitars and reverberated synthesizers, through which fierce but precisely measured forays into the free and open flash.“
Niklas Wandt, Deutschlandfunk

Klingt so:
youtu.be/-kNyKJ0cif4


Information about prices, ticket reservations and our opening times can be found here:
www.loftkoeln.de/en/tickets/

Loft

Wißmannstr. 30

50823 Köln [ Ehrenfeld ]

Büro: +49 221 67770995

Mail: info@loftkoeln.de



Tags: Jazz


Mitwirkende

Keisuke Matsuno Gitarre

Jeremy Viner Tenorsaxophon

Simon Jermyn E-Bass

Lukas Akintaya Schlagzeug & Kompositionen