zur Übersicht

Oper in drei Akten
Libretto von Adelheid Wette nach »Hänsel und Gretel« der Gebrüder Grimm
Musik von Engelbert Humperdinck (1854 – 1921)
› in deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

Mit der Märchenoper »Hänsel und Gretel« gelang Engelbert Humperdinck, der gerade in der frühen Phase seiner Entwicklung immer eine enge Beziehung zur Stadt Köln hatte ein Bühnenerfolg, der sich bis in die Gegenwart erhalten hat.

Die Geschichte der Brüder Grimm um die beiden Geschwister und die im Lebkuchenhaus residierende, kinderraubende Hexe erweiterte der Komponist um die Auftritte von Taumännchen und Sandmännchen und schuf dazu eine so farbenreiche wie klangprächtige und melodienreiche Musik. Kaum ein Werk genießt bei Jung und Alt eine solche Beliebtheit wie dieses musikalische Märchen, das von dem Wagner-Verehrer Humperdinck nicht ganz ernsthaft als »Kinderstuben-Weihfestspiel« geführt wurde.

Die Regisseurin Béatrice Lachaussée, die an der Oper Köln bereits u.a. mit Wolfgang Rihms »Jakob Lenz« und dem Ravel-Doppelabend »L’heure espagnole« / »L’enfant et les sortilèges« hervorgetreten ist, kehrt für die Neuproduktion der wohl bekanntesten Oper Engelbert Humperdincks in die Domstadt zurück.

Die „zauberhafte“ Inszenierung wird von Animationen des in Frankreich gefeierten Illustrators Grégoire Pont und Dominique Wiesbauers Bühnenbild und Kostümen unterstrichen. In den Titelrollen sind Ensemblemitglied Kathrin Zukowski und – als Gast – Anna Lucia Richter zu erleben, die bei den Salzburger Festspielen 2021 als Zerlina Erfolge feierte. Ensemblegröße Dalia Schaechter singt die Knusperhexe; am Pult des Gürzenich Orchesters steht Generalmusikdirektor Maestro François-Xavier Roth.

Oper Köln im StaatenHaus

Rheinparkweg 1

50679 Köln [ Deutz ]

Büro: +49 221 22128400

Mail: marketing@oper.koeln



Weitere Termine

Fr. 21. Januar
Sa. 22. Januar
So. 23. Januar